Wer kennt den Ausschnitt nicht, wenn Templeton Peck vom A-Team in seiner weißen Chevrolet Corvette C4 mit den zwei roten Streifen vorfährt und nebst seinem verschmitzten Lächeln für einige Aufmerksamkeit sorgt.

chevrolet corvette c4 von face a team
Image Source: UNIVERSAL PICTURES

Der sportliche Traumwagen – nicht nur für den Fan der Kultserie A-Team

Mit diesem zweitürigen Sportwagen kann sich der Fahrer einen Fahrgenuss an die Seite holen, welcher selbst in der heutigen Zeit nichts von seiner Einzigartigkeit und seinem kraftvollen Antritt verloren hat und den besonderen Status dieses us-amerikanischen Traumwagens von 1984 am besten zur Geltung bringt. Die hervorragenden Eigenschaften und das besonders harmonische wie auch sportive Handling während der Fahrt wurden dabei durch die Zentralisierung des Motorblockes erzielt. In diesem Modell kann der Fahrer die ungebändigten Pferdestärken direkt am Leib in den Sportschalen spüren oder für deren Drosselung verantwortlich sein. Es hat schon etwas Besonderes, wenn man die Clamshell-Hood sieht. Dieser Fronttyp liegt im vorliegenden Fall nicht als eingesetzte Motorhaube vor, sondern sticht mit den beidseitig integrierten Kotflügeln sowie den Zierleisten als nur ein Bauteil hervor und zieht damit schon einmal den ersten Blick auf eine sehr spezielle Optik, die beim Öffnen einen kompletten Einblick in den Motorenraum offenbart. Durch seine sehr niedrige Lage und den sehr schwungvoll – geradezu dynamisch – wirkenden Seitenperspektiven kann die Chevrolet Corvette C4 bereits von außen äußerst rasant für eine entsprechend Vorfreude sorgen.

Im Ganzen sieht man der Corvette eine sehr schnörkellose Außendarstellung an, welche nur durch kleinste Biegungen und Wellen im Chassis eine gewisse Eleganz vermittelt und mit der Trumpfkarte eines edlen Fahrzeuges spielt, welcher die pompöse Übertreibung nicht benötigt. Genauso wie Templeton Peck als „Face“ in der Kultserie A-Team, diese Eigenschaften, am Steuer sitzend mit einem freundlichen Lächeln sowie einem charmanten Spruch parat, oftmals für die Zwecke der Truppe eingesetzt hat und zudem so manch hübsche Frau becircen konnte, spielt die Chevrolet Corvette C4 mit ihren Charakterzügen und becirct bereits vom ersten Anblick der sportlichen Straßenschönheit.

1984 Corvette C4
1984-Corvette-C4“ von Barnstarbob at en.wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Da röhrt der Freiheitstrieb über die Straßen und durch die Luft

Mit einer Chevrolet Corvette C4 von 1984 obliegt dem Fahrer die Freisetzung von 205 PS. In diesem Zuge dient ihm ein 5,7 Liter Motor, welcher sein Leistungspotenzial mit im Takt getriebenen acht Ventilen erzeugt. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger ist dieses Modell in der Länge ein wenig eingeschrumpft, jedoch in der Breite um einige Zentimeter aufgerüstet worden, was vor allem die bequeme Fahrweise und die sichere Lenkung während der mitunter schnellen Trips sicherte. Mit einem tiefen Schwerpunkt und einem gänzlich leichten Fahrwerk kann die Maschine der Chevrolet Corvette C4 die gesamte Power in einer seltenen Effektivität auf die Straße bringen und den Sportwagen in einen pfeilschnellen Flitzer verwandeln. Egal ob beim Kühler, dem Kompressor, diverse Fahrwerkskomponenten wie auch der Antriebswelle, wurde in der Produktionsphase auf einen konsequenten Leichtbau gesetzt, welcher diesen enormen Speed und die fabelhafte Beschleunigung generiert. So ist es auch kein Wunder, dass er die 100 Kilometer in der Stunde aus dem Stand für damalige Zeiten in einmaligen 5 Sekunden erreichte und bei Topspeed auf bis zu 250 km/h kam. Die 4 200 Umdrehungen pro Minute auszureizen, ist nicht nur für die Ohren ein akustischer Wohlgenuss, sondern erschafft auch ein einmaliges Gefühl als Insasse des Innenraumes.

Natürlich ist der Wagen aufgrund der großen Nachfrage bezüglich seiner Einzigartigkeit und dem Wandel der automobiltechnischen Neuerungen in seinem Potenzial auch adaptiert in den Besitz zu bringen, das eigentliche Flair eines Traumautos aus den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts schafft er vor allem in seiner originalen Präsenz ohne die ganze luxuriösen technischen Mittel. Mittels motorisierter Power bleibt die Fahrt in einer Chevrolet Corvette C4 aus dem Jahre 1984 ein Meilenstein für jeden Autofahrer – und ganz besonders für den A-Team-Fan.