Der Film ‚Blues Brothers‘ gilt seit vielen Jahren als Kult wegen der witzigen Dialoge, der Musik und der aufregenden Autoverfolgungsjagden. Doch neben den beiden Hauptdarstellern Dan Aykroyd und Jim Belushi hat der Film noch einen heimlichen Helden zu bieten, der mindestens so kultig ist wie der Film selbst: Das Bluesmobil:

Bluesmobile
BluesmobileReplica“ by nyvhekFlickr. Licensed under CC BY-SA 2.0 via Wikimedia Commons.

Es hat schon etwas eigensinniges an sich, wenn Elwood seinen Bruder Jake aus dem Gefängnis in einem ausrangierten Wagen der California Highway Patrol abholt. Jake erklärt seinem Bruder, dass er den Wagen nicht mag und prompt demonstriert Elwood ihm eindrucksvoll, welche besondere Qualitäten der Wagen hat und warum er das neue Bluesmobil ist.

Beim Bluesmobile handelt es sich im Grunde um ein 74er Modell des Dogde Monaco in der Lackierung der California Highway Patrol. Er ist also in schwarz und weiß lackiert und trägt vorn die ‚Push-Bars‘. Unter dem Wort ‚Push-Bars‘ versteht der Autofan zwei Rammstangen, die vor dem Kühler angebracht werden. Außerdem hat das Bluesmobil noch die original Polizeisirene, die die US-Signalmelodien ‚Wail‘ und ‚Yelp‘ abwechselnd ertönen lässt. Dazu gehören auch die Suchscheinwerfer. Für den Film kauften die Universal Studios 13 identische Polizeiwagen von der California Highway Patrol, die ausrangiert wurden. Es handelt sich also beim Bluesmobil um ein echtes Polizeifahrzeug. Für einige Trickaufnahmen wurde ein 2 Meter langes Modell des 1974er Dodge Monaco eingesetzt. Sieben dieser Fahrzeuge fielen bei den Dreharbeiten einem Totalschaden zum Opfer. Die technische Ausstattung der Wagen kann sich jedenfalls sehen lassen, da die Wagen mit einem V8-Bigblock ausgestattet sind, der immerhin 7,2 Liter Hubraum aufweist und somit 280 PS an Leistung bringt. Da der Dodge Monaco stolze 5,8 Meter Länge misst und mehr als 2 Meter breit ist, benötigt er auch eine starke Maschine unter der Haube. Da in den 1980er Jahren noch niemand ans Benzin sparen dachte, rauschen bei diesem Modell auf 100 Kilometer rund 25 Liter durch, wenn er vorsichtig gefahren wird.

Die Ausstattung des 74er Dodge Monaco von der California Highway Patrol umfasst nicht nur die im Film zu sehenden Extras, sondern beinhalten zum Beispiel auch einen größeren Kühler und einen zusätzlichen Hitzeschutz. Neben der Sirene ist auch das Funkgerät obligatorisch wie auch schwarz lackierter Gewehrständer, der auf dem Armaturenbrett des Dodge Monaco festgeschraubt ist. Der Dodge Monaco Baujahr 1974 wurde von 1974-1979 von der kalifornischen Highway Patrol eingesetzt und danach ausgemustert. Der Dodge Monaco mit seinem V8-Bigblock Motor war bei den Beamten der Highway Patrol sehr beliebt. Der Werbeprospekt von 1974 beschreibt den Dodge Monaco als ‚unmissverständlich neu‘ und galt als die luxuriöse Neuerscheinung auf dem Markt. Dabei war die Ausstattung eher schlicht gehalten und konnte als Coupé, Kombi oder Limousine gekauft werden. Der Dodge Monaco konnte auch mit Weißwandreifen, einem Tempomat und Vinyldach bestellt werden. Selbst eine Klimaanlage oder elektrisch verstellbare Sitze gab es als Option. Der Zigarettenanzünder gehörte allerdings zur Grundausstattung, obgleich er beim Bluesmobil ‚kaputt‘ ist und Jake ihn gleich aus dem Fenster wirft.

Obgleich das Bluesmobil eines der coolsten Klassik-Cars aus einem Film ist, ist es weder zum Niederknien schön noch hat es den Charme einer Diva aufzuweisen. Der Dodge Monaco hat eher etwas animalisches und beim Hinsehen ist man fast enttäuscht, wenn man keine Beule oder Kratzer im Lack sieht. Er ist dank seines ‚Bullenmotors‘ eher ein heulendes Tier, der genauso viel Kilometer wie Sprit frisst. Dieses Klassik-Car ist der Arbeiter unter den Autolegenden aus Hollywood und darum macht es Sinn, wenn er am Ende in seine Einzelteile zerfällt. Wer darauf hofft, sich einen echten Dodge Monaco zurecht machen zu können, wird vermutlich enttäuscht werden. Es gibt nur noch sehr wenige Exemplare des Dodge Monaco, die sich für eine Restaurierung eignen. Die echten Dienstwagen der California Highway Patrol dagegen sind so gut wie gar nicht mehr zu bekommen und erreichen auf Auktionen wegen ihres verstärkten Fahrwerks horrende Preise. Das Bluesmobil 74er Dodge Monaco im Trimm der California Highway Patrol ist eben Kult und hat sich seinen Platz im Herzen der Fans heulend erkämpft.