Fleetwood ist eine Modellbezeichnung des amerikanischen Automobilproduzenten Cadillac und wurde für die besonders teuren und hochwertig ausgestatteten Modelle benutzt. Der Name Fleetwood wurde sowohl für eigenständige Modelle, als auch als Namenszusatz bei einigen Modellen, verwendet. Die Modellbezeichnung Fleetwood fand erstmals in den 30er Jahren Verwendung und wurde für die Modelle der Series 60, Series 70 und Series 75 benutzt. Die Fahrzeuge dieser Serien zeichneten sich durch einen geräumigen Innenraum, großvolumigen V8-Motor, mit sieben Litern Hubraum und einer edlen Ausstattung aus. Die Karosserieform der Cadillacs wies noch den für diese Zeit üblichen Pontonstil auf und war daher eher rund geformt.

1954_Cadillac_Special_Fleetwood
1954 Cadillac Special Fleetwood“ von Sicnag1954 Cadillac Special FleetwoodUploaded by OSX. Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons.

Auch in den 50er Jahren stand Fleetwood für gehobenen Luxus, aus dem Hause Cadillac. Wer bei einem Kauf seines neuen Cadillacs die Option Fleetwood orderte, konnte sich auf eine üppige Ausstattung freuen, mit der das Fahren bequemer werden sollte. Hierzu zählten elektrisch verstellbare Sitze und Außenspiegel, eine automatische Klimaregelung und Sitzheizung. Echtes Leder und hochwertig verarbeitete Polsterstoffe sorgten für das Ambiente eines Wohnzimmers. Selbst bei den Zigarettenanzündern wurde nicht gegeizt, denn davon gab es im Fleetwood einen für jeden Passagier, also insgesamt sechs an der Zahl.

Im Hinblick auf die gewaltigen Abmessungen, fällt das Raumangebot erwartungsgemäß üppig aus. Im Fond wie auf den vorderen Plätzen gibt es genügend Platz, um auch mal die Beine zu strecken. Auch der Fahrer eines Cadillac Fleetwood hat keinen Grund zur Beschwerde. Dank der leichtgängigen Servolenkung und einer dreistufigen Automatik, zirkelt er den Caddy spielend leicht um die Kurven. Allerdings sollten Kurven nicht zu schnell durchfahren werden, da das extrem nachgiebige Fahrwerk hier schnell an seine Grenzen gelangt. Der Vorteil hierbei ist allerdings, dass Fahrbahnunebenheiten kaum spürbar sind.

Abstriche müssen auch bei den Bremsen gemacht werden, da Cadillac in den 50er Jahren noch Trommelbremsen verbaute. Sie sprechen zwar gut an, wirken aber mit den 2,5 Tonnen des Fleetwood überfordert.