Auf der Automobilmesse in Detroit im Herbst 1936 präsentierte der amerikanische Autohersteller Dodge sein neuestes Modell, den Dodge Serie D5 Modell 1937. Der seitengesteuerte Sechszylinder-Reihenmotor , der 64 KW leistete, war vom Vorgänger, dem Dodge Beauty Winner übernommen worden.
Die Kraft Übertragung erfolgte per Hinterradantrieb. Geschaltet wurde mit einer Einscheiben-Trockenkupplung mit drei Gängen. Auf Wunsch stand aber auch eine halbautomatische Gangschaltung zur Verfügung.

Dodge_4-Door_Sedan_1937
Dodge 4-Door Sedan 1937“ von Lars-Göran Lindgren Sweden – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Die Karosserie wurde leicht modifiziert. So erhielt die Front ein Facelift. Der Kühlergrill war nun V-förmig mit horizontalen Lamellen und in der Mitte verlief eine vertikale Zierleiste. In späteren Modellen wurden die Scheinwerfer erstmals nicht mehr auf die Karosserie gesetzt, sondern in die Kotflügel integriert, was dem Fahrzeug ein dynamischeres Aussehen verlieh.
Auch das Armaturenbrett wurde neu gestaltet. Die Knöpfe und Bedienhebel waren nun vertieft und bildeten eine Einheit mit der Instrumententafel. Zudem erhielt der Dodge Serie D5 als einer der ersten Automobile eine Defrosterdüse und ein serienmäßiges Bremslicht.

Beim Dodge D5 Model 1937 konnte zwischen zwei Chassislängen gewählt werden. Bei der Standardversion hatte das Fahrgestell einen Radstand von 2.921 mm. Die Pullman-Limousine und das Victoria-Cabriolet hingegen hatten als 5-sitzige Sondermodelle einen verbreiterten Radstand von 3.353 mm. Zum Angebot der Dodge Serie D5 gehörten eine 2- bzw. 4 türige Limousine, die es in 2 Modellvarianten gab. Das Standardmodel mit Fließheck, allerdings ohne Kofferraum und die Touring-Alternative mit Fließheck und angelegtem Kofferraum. Zudem gab es noch ein 2-türiges Coupe und das 4 Door Coupe. Auch ein Cabrio auf kurzem Fahrgestell wurde angeboten. Beide Fahrzeuge konnten mit 3 oder 6 Sitzen ausgestattet werden.

Die Besonderheit der Baureihe Dodge Serie D5 war, dass die Fahrzeuge auf Wunsch ohne Aufbauten geliefert wurden. Damit konnte jedes Auto entsprechend der individuellen Vorstellungen des Kunden nachgerüstet werden. Bereits Ende 1937 wurde die Produktion des Dodge Serie D5 eingestellt und durch die Dodge D8 Serie ersetzt.